News

News

16.10.2012

Christian Koeppel, ein Wegbereiter des Mittelstandes in Sachsen-Anhalt, verabschiedet sich in den beruflichen Ruhestand

News der Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt GmbH

Nach genau 14 Jahren an der Unternehmensspitze von Bürgschaftsbank und Mittelständischer Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt geht Christian Koeppel Ende Oktober in den Ruhestand. Seit dem 1. November 1998 war der heute 65-jährige Jurist als Sprecher der Geschäftsführung für BB und MBG tätig. Er hat die Entwicklung der zwei Anfang der 1990er Jahre gegründeten Institute zu gefragten Fördereinrichtungen für den Mittelstand, zu zuverlässigen Partnern der Finanzwirtschaft sowie des Landes Sachsen-Anhalts und zu einem guten Arbeitgeber für heute rund 35 Beschäftigte prägend mit gestaltet.

„Ich habe hier in Sachsen-Anhalt sehr unmittelbar und intensiv viele beeindruckende Fir-mengeschichten miterleben können, habe Unternehmerpersönlichkeiten kennengelernt, die Mut gezeigt haben und Mut machen konnten“, blickt Christian Koeppel zurück: „Mit unseren Förderinstrumenten haben wir Unternehmen ein Stück auf ihrem erfolgreichen Weg begleiten und ihnen einige schwierige Wegstrecken ebnen können.“ Mehr als 6.200 mittelständische Unternehmen in Sachsen-Anhalt haben bisher die Bürgschaften und Garantien der BB und stillen Beteiligungen der MBG in Anspruch genommen.

Der scheidende Geschäftsführer sieht BB und MBG auch in Zukunft als unentbehrliche Selbsthilfeeinrichtungen des Mittelstands: „Während es in den Nachwendejahren vor allem darum gegangen war, Existenzgründern überhaupt den Start in die Selbstständigkeit und den Zugang zu Krediten zu ermöglichen, erfordern heute die verschärften Kreditbedingungen – Stichwort Basel III, Euro-Krise - alternative oder begleitende Finanzierungsmöglichkeiten. Wir sagen: Eine wirtschaftlich sinnvolle unternehmerische Idee darf nicht an fehlenden banküblichen Sicherheiten scheitern.“

 

Die vollständige Pressemitteilung entnehmen Sie bitte der nachstehenden Datei.

Download: