News

News

13.09.2017

Euphorie im Mittelstand - dunkle Wolken am Horizont

News des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI)

Laut aktuellem Mittelstandspanel von BDI und A.T.Kearney hat die gute Stimmung im industriellen Mittelstand einen neuen Höchststand erreicht. Mit fast 60 Prozent bescheinigen sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals zwölf Prozent mehr Unternehmen eine sehr gute beziehungsweise gute Geschäftslage. Für 2018 herrscht jedoch nur bedingter Optimismus.

Obwohl sich Unternehmen zunehmend besorgt über die außenpolitischer Entwicklungen zeigten, blicke ein Großteil dieser überaus optimistisch in die Zukunft. Treiber hierfür sei zunächst die Inlandsnachfrage: 44 Prozent der befragten Mittelständler rechneten für 2018 mit steigenden Umsätzen in Deutschland. Mit über 62 Prozent der binnenorientierten Mittelständler erwarteten besonders viele Unternehmen einen sehr guten oder guten Geschäftsverlauf. Doch auch im Auslandsgeschäft rechne fast ein Drittel der Unternehmen mit weiterem Wachstum.

Erkennbar sei, dass der Mittelstand auf Stärken zu Hause baue – externe Einflussfaktoren wirkten sich eher als Belastung aus. Bessere Rahmenbedingungen in Deutschland könnten demnach zu neuen Investitionen, weiterem Wachstum und zusätzlichen Arbeitsplätzen führen.

Wichtigste Konjunkturbremse bleibe der Fachkräftemangel. Fast drei Viertel der Mittelständler sähen durch die demographische Entwicklung ihre unternehmerischen Chancen geschmälert. 52 Prozent der Befragten Unternehmen sähen fehlende Fachkräfte als eines der zentralen Probleme. Dies habe sich auch durch den Zuzug von Geflüchteten in den vergangenen zwölf Monaten nicht wesentlich verbessert.

Quelle: BDI

Die vollständige Meldung und das Mittelstandspanel von BDI und A.T.Kearney und finden Sie hier.