News

News

23.06.2014

Franchise ist im Aufwind

News der Bürgschaftsbank NRW GmbH

Existenzgründer, die sich als Franchisenehmer selbstständig machen, haben eine große Auswahl: Fast 1.000 Franchisegeber bieten in Deutschland potenziellen Partnern ihre Geschäftsidee an. Worauf die Bürgschaftsbank achtet, wenn sie einen Franchisenehmer fördert, erläutert Ingo Otten von der Bürgschaftsbank NRW.

Am gesamten Bürgschaftsbestand in Nordrhein-Westfalen habe Franchise einen Anteil von fünf Prozent, dies entspreche einer verbürgten Kreditsumme von rund 30 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr habe die Bürgschaftsbank 25 Franchisenehmer gefördert, und zwar sowohl bei Gründungsvorhaben als auch bei Existenzfestigungen.

„Bei einer Existenzgründung in einem Franchisesystem achten wir darauf, dass es den Franchisenehmer hinreichend unterstützt, etwa bei der Standortsuche, bei der Finanzierung oder im Marketing“, sagt Franchise-Experte Otten. Auch betriebswirtschaftlichen Support sollte der Franchisegeber bieten – im eigenen Interesse. Denn ein System sei nur so erfolgreich wie seine Mitglieder.

76.600 Franchisenehmer mit rund 525.000 Beschäftigten seien im vergangenen Jahr in Deutschland aktiv gewesen. Sie hätten einen Umsatz von mehr als 60 Milliarden Euro erwirtschaftet. Inzwischen gebe es Franchisesysteme in 32 Kategorien, die alle Lebensbereiche einschließen. Backwaren und Kaffee, Gebäude und Sanierung, Einzel- und Fachhandel, Gastronomie, Fitness und Wellness, Lebens- und Genussmittel heißen die Kategorien, in denen die Bürgschaftsbank NRW bislang Franchisenehmer gefördert habe.

Schwarze Schafe gebe es auch in der Franchise-Branche, und der Deutsche Franchise-Verband (DFV) bemühe sich mit Nachdruck, die Spreu vom Weizen zu trennen. „Wir begrüßen die DFV-Mitgliedschaft eines Systems, weil sie eine Art Gütesiegel darstellt, aber sie ist für unsere Förderung keine zwingende Voraussetzung“, sagte Ingo Otten. Er weiß zu berichten, „dass sich neue Franchisegeber oder solche, die bislang nur außerhalb Nordrhein-Westfalens tätig waren, bei uns mit ihrem System vorstellen“.

Seit Mitte 2009 kooperieren der Deutsche Franchise-Verband und der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB). Auf die Netzwerkstrukturen beider Verbände greife auch die Bürgschaftsbank zurück, die selbst über profundes Know-how im Franchise verfüge und im Bedarfsfall auch die Erfahrungen anderer Bürgschaftsbanken nutze. DFV und VDB haben kürzlich eine „Finanzierungsfibel für bestehende Franchisenehmer“ herausgegeben, die bei der Bürgschaftsbank NRW kostenfrei angefordert werden kann und auf der VDB-Homepage zum Download bereit steht.

Quelle: Bürgschaftsbank NRW

Die vollständige Meldung finden Sie hier.