News

News

22.05.2014

Schleswig-Holstein bei Bürgschaften bundesweit an 3. Stelle

News der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH

Die Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein hat im vergangenen Jahr 499 Unternehmen mit 549 Bürgschaften begleitet. Damit gehöre sie zu den Top 3 Bürgschaftsbanken in Deutschland.

Das Volumen der Bürgschaften und Garantien habe 2013 insgesamt 65,4 Mio. Euro betragen – rund 1,7 Prozent weniger als 2012. „Trotz des für eine Bürgschaftsbank eher schwierigeren konjunkturellen Umfelds konnten wir unser Geschäftsvolumen nahezu auf dem Niveau des Vorjahres halten. Zum Ende des dritten Quartals hätten wir nicht an ein für uns solch gutes Ergebnis geglaubt“, sagte Hans-Peter Petersen, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein (BB-SH). „Die Grundstimmung bei den meisten Unternehmen darf zwar als außerordentlich positiv bezeichnet werden, doch es war und ist noch nicht die Zeit für große Investitionen auf breiter Ebene. Auch vor diesem Hintergrund kann sich die Bilanz der BB-SH sehen lassen“, so Petersen.

Bei der Anzahl der begleitenden Unternehmen liege die Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich an dritter Stelle und rangiere nur knapp hinter Nordrhein-Westfalen. Hinter den 65,4 Mio. Euro Bürgschaftsvolumen würden Bürgschaftsanträge in einem Volumen von 107 Mio. Euro stehen. Das sei nach Ende der Finanz- und Wirtschaftskrise ein neuer Höchststand. Der Anteil der Bürgschaften für Investitionen sei 2013 im dritten Jahr in Folge gestiegen. Während dieser Anteil im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise unter 60 Prozent gelegen haben, habe die Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein nun mit 72 Prozent ihrer vergebenen Bürgschaften Investitionskredite begleitet. Mit diesen Krediten sei ein Investitionsvolumen in einer Gesamthöhe von rund 223 Mio. Euro ausgelöst worden. „Mit Investitionen wird Wachstum gesichert und ermöglicht. Und Investitionen zeigen, dass die Unternehmer an die Zukunft glauben. Da unsere Bürgschaften auch positiv auf den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen wirken, freuen wir uns über die Zahl von 10.026 Arbeitsplätzen, die in diesem Zusammenhang zu nennen sind“, so der Geschäftsführer.

Für das erste Quartal 2014 könne die Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein Zuwächse vermelden, die deutlich über dem des Vergleichszeitraums des Vorjahres liegen. „Im Neugeschäft liegen wir mit 20,5 Mio. Euro rund 10 Prozent über dem Vorjahr. Und der Auftragseingang ist mit 32,7 Mio. Euro sogar 16 Prozent höher als im ersten Quartal 2013“, erklärte Dr. Gerd-Rüdiger Steffen, weiterer Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein.

Quelle: Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.