Förderbeispiele

Förderbeispiele

Boxer Motor & Klassische Automobile, Dotternhausen

Mobil machen

BoxerMobil-_8009154_klein

Mit ihrer Leidenschaft und ihrem Know-how für Autoumbau ermöglichen die beiden Boxermotor-Gründer Detlef Förster und Christoph Schlagenhauf Menschen trotz Behinderung Auto zu fahren. Die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg hat sie beim Auf- und Ausbau des neuen Geschäftsfelds unterstützt.

„Wir haben noch nie so viel Wertschätzung für unsere Arbeit bekommen“, sagt Detlef Förster. Diese Wertschätzung von Menschen mit Behinderung, die plötzlich selbst ohne Hilfe von anderen wieder mobil sein können, hat ihn und seinen Mitgeschäftsführer Christoph Schlagenhauf dazu veranlasst, ein neues Geschäftsfeld aufzubauen: Sie wollen dafür sorgen, dass Menschen mit Behinderung Auto fahren können. Das notwendige Know-how dafür haben sie über viele Jahre hinweg mit der Reparatur und Restaurierung alter Porsche-Modelle aufgebaut. Diese Autos sind wunderschöne „Hingucker“. Sie waren auch der Grund für die erste Anfrage nach einem behindertengerechten Umbau eines Autos.

Aus Ihrer Begeisterung für die Marke Porsche heraus haben Detlef Förster und Christoph Schlagenhauf ein Unternehmen mit heute 15 Mitarbeitern aufgebaut. Ihre Boxer Motor GmbH in Dotternhausen restauriert, repariert und baut Porsches für Rennen um. Das über Jahre hinweg aufgebaute Know-how wollen sie für den Aufbau eines neuen Geschäftsfelds nutzen und unter dem Namen „Boxer Mobil“ Autos behindertengerecht umbauen.

Auf die Idee für Boxer Mobil kamen sie durch ihren Firmennachbarn, den Rollstuhlhersteller Pro Aktiv GmbH. „Immer wieder kamen autoverliebte Pro Aktiv-Kunden herüber und bewunderten unsere Arbeit“, berichtet der 43-jährige Förster. Schließlich hatten sie den ersten Auftrag, ein Fahrzeug behindertengerecht umzubauen. „Das Geschäftsfeld ist eine attraktive Nische, weil das nur wenige in Deutschland können und die erzielbaren Preise sind gut. Und wir bekommen extrem viel Wertschätzung für unsere Arbeit, weil wir körperbehinderten Menschen mit einem umgebauten Wagen ein Stück selbst bestimmtes Leben zurück geben“, zählt er die Vorteile auf.

Zu den wichtigsten Komponenten eines behindertengerechten Umbaus gehören schwenkbare Autositze, damit Behinderte ohne Hilfe selbst in ihr Auto einsteigen können. Eine Lenkunterstützung bietet Boxer Mobil an sowie einen Multifunktionsdrehknopf, mit dem man blinken, hupen sowie den Scheibenwischer betätigen kann. Gas geben können Behinderte mit einem Zieh-Drücksystem zum Gasgeben und Bremsen. Eingebaute Rollstuhlverladesysteme räumen den Rollstuhl automatisch ins Fahrzeug ein, wenn der Fahrer bereits hinter dem Lenkrad sitzt.

Damit das neue Geschäftsfeld auch ein neues Gesicht bekommt, baut das Unternehmen jetzt am Standort ein barrierefreies Autohaus mit 1.500 Quadratmetern Grundfläche für Ausstellung und Werkstatt. Ihre Finanzierung hat die Bürgschaftsbank gegenüber der Hausbank abgesichert, „was erstaunlich reibungslos ging.“ Im April 2013 wollen sie einziehen. „Und in fünf Jahren soll Boxer Mobil genauso stark sein wie heute unsere Boxer
Motor GmbH.“

www.boxermotor.de

Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH
Dirk Buddensiek
Guy Selbherr
Werastraße 13-17
70182 Stuttgart

www.buergschaftsbank.de