Förderbeispiele

Förderbeispiele

Seite weiterleiten

Seite weiterleiten




Herbrig, Altenberg

Der Spezialist für Drehteile

Firmengebäude Herbrig

Mithilfe der Bürgschaftsbank Sachsen konnte Christoph Herbrig 2009 die familieninterne Unternehmensnachfolge realisieren und die Herbrig & Co. GmbH übernehmen.

Die Firma aus Altenberg produziert Präzisions-Drehteile und -Baugruppen und beliefert damit Kunden aus zehn verschiedenen Branchen.

2009 übernahm Christoph Herbrig die Herbrig & Co. GmbH als familieninterner Nachfolger. Der damals 25-Jährige hatte gerade sein Studium abgeschlossen und stellte sich der großen Herausforderung – mit Erfolg. Das Unternehmen aus Altenberg im Osterzgebirge konnte seinen Umsatz in den letzten drei Jahren auf mittlerweile 12 Millionen Euro verdoppeln und beschäftigt über 100 Mitarbeiter, die Drehteile in mittleren und großen Serien für einen breiten Kundenstamm aus den verschiedensten Branchen produzieren. 2012 fertigte die Herbrig & Co. GmbH rund 63 Millionen Teile für ihre Auftraggeber.

Eingesetzt werden die Drehteile zum Beispiel als Steckverbinder in der Automobilindustrie sowie in der Telekommunikationsbranche. Außerdem finden die Präzisionsdrehteile des Betriebes Verwendung in den Luxusuhren aus dem benachbarten Glashütte.

Gegründet wurde das Unternehmen 1956 von Egon Herbrig, der es 1990 – nach zwischenzeitlicher Zwangsverstaatlichung – mithilfe von Geschäftspartnern reprivatisierte. 2007 bot er seinem Großneffen die Nachfolge im Unternehmen an. Zu diesem Zeitpunkt hatte der spätere Übernehmer im Rahmen eines studienbegleitenden Praktikums erste Erfahrungen in dem Betrieb gesammelt. Zuvor hatte Christoph Herbrig die Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr eingeschlagen und studierte zum Zeitpunkt des Übernahmeangebots BWL an der Universität der Bundeswehr.

Anderthalb Jahre dauerte der Nachfolgeprozess, bei dem die Kaufpreisfinanzierung eine große Rolle spielte. „Für meine Hausbank war es eine riskante Entscheidung, einem damals 25-Jährigen, der branchenfremd ist und gerade erst von der Universität kommt, eine so hohe Summe als Kaufpreis zur Verfügung zu stellen“, erinnert sich der Geschäftsführer des mittelständischen Betriebes heute. Um den Kaufpreis für das Unternehmen finanzieren zu können, wandte sich Christoph Herbrig an die Bürgschaftsbank Sachsen, die die Kreditvergabe durch die Hausbank und damit die familieninterne Nachfolge ermöglichte.

Die positive Geschäftsentwicklung nach der erfolgreichen Übernahme verdankt die Firma zum einen den großen Investitionen, die der neue Geschäftsführer in den letzten drei Jahren getätigt hat. So wurden 2012 ein neues Verwaltungsgebäude sowie eine neue Fertigungshalle errichtet. Die neue Halle bietet Platz für die Erweiterung des Maschinenparks, dessen Kapazitäten bis 2014 verdoppelt werden sollen. Zum anderen steht hinter dem Geschäftsführer ein junges Team von Mitarbeitern, die im Durchschnitt gerade einmal 37 Jahre alt sind. Bei der Gewinnung von Fachkräften setzt das Unternehmen aus Altenberg vor allem auf die Ausbildung junger Menschen. Im Sommer dieses Jahres steigt die Zahl der Auszubildenden von acht auf zwölf. Dank dieser langfristig angelegten Maßnahmen soll die Herbrig & Co. GmbH in den nächsten Jahren weiter wachsen.

www.drehteile-herbrig.de

Bürgschaftsbank Sachsen GmbH
Markus H. Michalow
Volker Schmitz
Anton-Graff-Straße 20
01309 Dresden

www.bbs-sachsen.de