Förderbeispiele

Förderbeispiele

Terrasystems, Brilon

Der wartungsfreie Holzboden

biwood_web

Vier Manager investierten 1,1 Millionen Euro in die Gründung der Terrasystems GmbH. Unter dem Markennamen "biwood" vertreiben sie wartungsfreie Outdoor-Bodenbeläge - in ganz Europa. "Ohne Bürgschaft hätten wir nicht in der jetzigen Größenordnung starten können."

„Tierisch geärgert“ hat sich Christian Abeler über den Holzboden seiner 50-Quadratmeter- Terrasse. Denn nach nur zwei Jahren hatten Wind und Wetter die teuren Eichenholzdielen unansehnlich verfärbt, sie reißen und splittern lassen – gefährlich für die im Sommer nackten Füße seiner drei kleinen Kinder. Auf dem Paderborner Flughafen fiel dem 37-jährigen Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft ein hölzerner Terrassenboden ins Auge, der ganz anders aussah als sein eigener: wie neu.

Wie Abeler erfuhr, bestanden die Dielen dieses Bodens nicht aus Naturholz, sondern aus dem neuartigen Werkstoff WPC, einem Holz-Polymer-Verbundwerkstoff. Er sieht aus wie Holz, ist aber robust, reißt und splittert nicht, ist auch bei Nässe rutschhemmend und bietet Insekten, Pilzen oder Grünspan keinen Nährboden. Ideal, dachte sich der Jungunternehmer. Nicht ideal war der Preis: mehr als 100 Euro pro Quadratmeter und damit teurer als Naturholzdielen. Die bislang in Baumärkten und Holzhandlungen angebotenen WPCDielen und -Fliesen werden überwiegend aus den USA importiert oder in Europa gefertigt. So entstand die Idee, mit einer preiswerteren Produktion im wachsenden WPC-Markt Fuß zu fassen.

Zusammen mit Olaf Krückemeier, Hubertus Teutenberg und Kai Langenhagen gründete Abeler im Juni 2012 die terrasystems GmbH und sah sich nach einem chinesischen Hersteller für die WPC-Produkte um. „Wir haben dabei vor allem auf die Qualität in der Herstellung und weniger auf den Preis geschaut.“ Denn die Güte des verarbeiteten Kunststoffs bestimmt die Qualität der späteren WPC-Diele, die terrasystems unter der Marke „biwood“ vertreibt: witterungsresistent, UV-beständig, reiß- und splitterfest.

Die Wood-Polymer-Composites (WPC) bestehen aus einer mit Additiven versetzten Mischung aus Kunststoffgranulat und Bambusfasern und werden in einem thermischen Verfahren hergestellt.

Terrasystems will mit „biwood“ eine Marke etablieren, die für Qualität und marktgerechte Preise steht. Die chinesischen Hersteller produzieren auf deutschen Maschinen und nutzen Werkzeuge, die von terrasystems zur Verfügung gestellt werden. Von Brilon aus erfolgen Konfektionierung und Versand der „biwood“-Produkte an Holzfachhandel und Gartencenter, an Baustoff-, Fachhandelsverbände und Baumarktketten sowie an Bauunternehmer, Bauträger und Architekten.

1,1 Millionen Euro haben die terrasystems- Gesellschafter in ihr Unternehmen investiert, rund drei Viertel dieser Summe sind Betriebsmittel. Das Ausfallrisiko dafür hat die Bürgschaftsbank NRW übernommen, die sich nach Abelers Worten gegenüber dem Geschäftsvorhaben „von Anfang an sehr aufgeschlossen“ gezeigt hat. „Ohne Bürgschaft hätten wir nicht in der jetzigen Größenordnung starten können.“ Für 2013 rechnet die Geschäftsführung bei einem wachsenden WPC-Markt mit einem Jahresumsatz von 2,6 Millionen Euro.

www.biwood.de

Bürgschaftsbank NRW GmbH
Lothar Galonska
Manfred Thivessen
Hellersbergstraße 18
41460 Neuss

www.bb-nrw.de